Ärzte Zeitung, 11.02.2010

Verband: Regierung muss "Praxissterben" stoppen

BERLIN (hom). Der Ärzteverband NAV-Virchow-Bund hat die Bundesregierung aufgefordert, etwas gegen das "Praxissterben" in ländlichen Regionen zu tun. Das Problem sei nicht allein auf Mecklenburg-Vorpommern beschränkt, sondern habe auch Teile von Bayern und Nordrhein-Westfalen erreicht, sagte Verbandsvorsitzender Dr. Klaus Bittmann.

Nötig sei daher eine schnelle Gesetzesänderung, die den Versorgungsbedarf "in einer kleinteiligeren Bedarfsplanung bei Trennung von ländlichem und städtischem Raum, beispielsweise durch unterschiedliche Gebietslose, betrachtet".

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17134)
Personen
Klaus Bittmann (285)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »