Ärzte Zeitung, 17.02.2010

2300 Ärzte vor Start im BKK-Hausarztvertrag

STUTTGART (fst). Hausärzteverband, Medi und Betriebskassen zeigen sich mit dem Start des Hausarztvertrags in Baden-Württemberg zufrieden. Seit Unterzeichnung im September 2009 hätten sich 2300 Hausärzte und 13 000 Versicherte eingeschrieben.

Operativ startet der Vertrag am 1. April. Gerechnet habe man mit 2000 bis 3000 teilnehmenden Ärzten, die Erwartungen seien somit erfüllt, sagt Hausärzteverbandschef Dr. Berthold Dietsche. Die Ähnlichkeiten mit dem AOK-Vertrag mache es Ärzten einfach, "ohne großen Aufwand auch in den BKK-Vertrag einzusteigen", so Medi-Chef Dr. Werner Baumgärtner.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »