Ärzte Zeitung, 09.04.2010

DMP-Interesse steigt mit finanziellen Anreizen

KÖLN (iss). 24 Prozent der deutschen Patienten mit einer chronischen Krankheit nehmen an einem Disease-Management-Programm (DMP) teil. Die Quote wäre bedeutend höher, wenn die Teilnahme die Beiträge für die gesetzliche oder private Krankenversicherung reduzieren würde oder mit anderen finanziellen Anreizen versehen wäre. Das zeigt die Untersuchung "2010 Survey of Health Care Consumers in Germany" des Beratungsunternehmens Deloitte. 57 Prozent hatten dabei angegeben, dass sie an mindestens einer chronischen Krankheit leiden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »