Ärzte Zeitung, 16.04.2010

DRV-Ärzte setzen Protestaktionen fort

BERLIN (sun). Ärzte der Deutschen Rentenversicherung (DRV) haben am Donnerstag in Düsseldorf gestreikt. Auf einer Kundgebung forderten sie einen eigenen Tarifvertrag sowie bessere Arbeitsbedingungen in den Reha-Kliniken und sozialmedizinischen Diensten der DRV.

Zudem wollen sie eine Gleichstellung mit Ärzten in Akutkliniken durchsetzen, die ein Drittel mehr Gehalt bekämen. Die Belastung der DRV-Ärzte wachse darüber hinaus durch den Personalmangel. Dies wirke sich negativ auf die Betreuung und Versorgung der Patienten aus.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17105)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »