Ärzte Zeitung, 29.04.2010

"Rösler braucht jetzt Vertrauensvorschuss"

KÖLN (iss). Der Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe Dr. Theodor Windhorst nimmt Bundesgesundheitsminister Dr. Philipp Rösler gegen Kritik aus der Ärzteschaft in Schutz. "Wenn jemand auf dem richtigen Weg ist, sollte man ihm kein Bein stellen", sagt Windhorst.

Die Ärzte sollten dem Neuling im Amt einen gewissen Vertrauensvorschuss geben, fordert er. Mit dem Anstoßen einer Debatte über das Medizinstudium und der Auseinandersetzung mit der Pharmaindustrie habe der FDP-Politiker bereits richtige Themen angepackt, so Windhorst.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »