Ärzte Zeitung online, 12.05.2010

Feueralarm: Ärztetag zwangsevakuiert

Feueralarm: Ärztetag zwangsevakuiert

DRESDEN (vdb/HL). Der Ärztetag in Dresden hat am Mittwoch kurz nach 17 Uhr seine Beratungen unterbrechen müssen. Ursache war ein noch ungeklärter Feueralarm.

Gegen 17:10 Uhr rückten fünf Löschfahrzeuge vor dem Dresdener Kongresszentrum an, Feuerwehrleute suchten nach den Ursachen des Alarms. Die 250 Delegierten und die sie begleitenden Verbandsvertreter und Journalisten wurden unverzüglich aus dem Tagungsgebäude evakuiert. Derzeit ist ungewiss, ob der Ärztetag noch heute seine Beratungen, die bis 18 Uhr dauern sollten, fortsetzen kann.

Es ist das erste Mal seit 1974, dass ein Ärztetag wegen eines außergewöhnlichen Ereignisses seine Sitzung unterbrechen musste. Damals wurde der Ärztetag in Berlin von einer Demonstration gestört, sodass die Tagung abgebrochen wurde.

Lesen Sie dazu auch:
Ärztetag-Evakuierung aufgehoben

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »