Ärzte Zeitung online, 12.05.2010

Feueralarm: Ärztetag zwangsevakuiert

Feueralarm: Ärztetag zwangsevakuiert

DRESDEN (vdb/HL). Der Ärztetag in Dresden hat am Mittwoch kurz nach 17 Uhr seine Beratungen unterbrechen müssen. Ursache war ein noch ungeklärter Feueralarm.

Gegen 17:10 Uhr rückten fünf Löschfahrzeuge vor dem Dresdener Kongresszentrum an, Feuerwehrleute suchten nach den Ursachen des Alarms. Die 250 Delegierten und die sie begleitenden Verbandsvertreter und Journalisten wurden unverzüglich aus dem Tagungsgebäude evakuiert. Derzeit ist ungewiss, ob der Ärztetag noch heute seine Beratungen, die bis 18 Uhr dauern sollten, fortsetzen kann.

Es ist das erste Mal seit 1974, dass ein Ärztetag wegen eines außergewöhnlichen Ereignisses seine Sitzung unterbrechen musste. Damals wurde der Ärztetag in Berlin von einer Demonstration gestört, sodass die Tagung abgebrochen wurde.

Lesen Sie dazu auch:
Ärztetag-Evakuierung aufgehoben

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »