Ärzte Zeitung online, 13.05.2010

Der Allgemeinarzt ist zurück

Der Allgemeinarzt ist zurück

DRESDEN (fuh). Die Allgemeinmedizin ist wieder als eigenständiges Gebiet in der Weiterbildungsordnung verankert. Die Delegierten des Ärztetags verabschiedeten am Donnerstag in Dresden ohne Gegenstimme eine vom Vorstand der Bundesärztekammer vorgelegte Überarbeitung der Muster-Weiterbildungsordnung.

Die Wiederaufnahme des Allgemeinarztes war Teil eines umfangreichen Gesamtpakets, für das die Delegierten grünes Licht gaben.

Zur Erinnerung: Die Weiterbildungsordnung war 2003 novelliert worden mit der Einführung eines Facharztes für Innere und Allgemeinmedizin. Der Plan damals: Dieser Arzt sollte für die Hausarztversorgung zuständig sein, die Facharztversorgung sollte von Schwerpunktinternisten gesichert werden.

Doch nicht in allen Landesärztekammern wurde der Beschluss einheitlich umgesetzt. Das Konzept scheiterte. 2007 wurde der Internist ohne Schwerpunkt wieder eingeführt. Nach der Entscheidung von Dresden wird es jetzt auch wieder einen Facharzt für Allgemeinmedizin geben.

Lesen Sie dazu auch:
Grünes Licht für Rückkehr des Allgemeinarztes

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »