Ärzte Zeitung online, 13.05.2010

Der Allgemeinarzt ist zurück

Der Allgemeinarzt ist zurück

DRESDEN (fuh). Die Allgemeinmedizin ist wieder als eigenständiges Gebiet in der Weiterbildungsordnung verankert. Die Delegierten des Ärztetags verabschiedeten am Donnerstag in Dresden ohne Gegenstimme eine vom Vorstand der Bundesärztekammer vorgelegte Überarbeitung der Muster-Weiterbildungsordnung.

Die Wiederaufnahme des Allgemeinarztes war Teil eines umfangreichen Gesamtpakets, für das die Delegierten grünes Licht gaben.

Zur Erinnerung: Die Weiterbildungsordnung war 2003 novelliert worden mit der Einführung eines Facharztes für Innere und Allgemeinmedizin. Der Plan damals: Dieser Arzt sollte für die Hausarztversorgung zuständig sein, die Facharztversorgung sollte von Schwerpunktinternisten gesichert werden.

Doch nicht in allen Landesärztekammern wurde der Beschluss einheitlich umgesetzt. Das Konzept scheiterte. 2007 wurde der Internist ohne Schwerpunkt wieder eingeführt. Nach der Entscheidung von Dresden wird es jetzt auch wieder einen Facharzt für Allgemeinmedizin geben.

Lesen Sie dazu auch:
Grünes Licht für Rückkehr des Allgemeinarztes

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »