Ärzte Zeitung online, 13.05.2010

Der Allgemeinarzt ist zurück

Der Allgemeinarzt ist zurück

DRESDEN (fuh). Die Allgemeinmedizin ist wieder als eigenständiges Gebiet in der Weiterbildungsordnung verankert. Die Delegierten des Ärztetags verabschiedeten am Donnerstag in Dresden ohne Gegenstimme eine vom Vorstand der Bundesärztekammer vorgelegte Überarbeitung der Muster-Weiterbildungsordnung.

Die Wiederaufnahme des Allgemeinarztes war Teil eines umfangreichen Gesamtpakets, für das die Delegierten grünes Licht gaben.

Zur Erinnerung: Die Weiterbildungsordnung war 2003 novelliert worden mit der Einführung eines Facharztes für Innere und Allgemeinmedizin. Der Plan damals: Dieser Arzt sollte für die Hausarztversorgung zuständig sein, die Facharztversorgung sollte von Schwerpunktinternisten gesichert werden.

Doch nicht in allen Landesärztekammern wurde der Beschluss einheitlich umgesetzt. Das Konzept scheiterte. 2007 wurde der Internist ohne Schwerpunkt wieder eingeführt. Nach der Entscheidung von Dresden wird es jetzt auch wieder einen Facharzt für Allgemeinmedizin geben.

Lesen Sie dazu auch:
Grünes Licht für Rückkehr des Allgemeinarztes

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »