Ärzte Zeitung, 19.05.2010

Südwesten fördert Kliniken mit 162 Millionen Euro

STUTTGART (fst/mm). Die baden-württembergische Landesregierung fördert im diesjährigen Krankenhausbauprogramm, das am Dienstag beschlossen wurde, 24 Projekte mit 162 Millionen Euro. Einen Schwerpunkt bilde die psychiatrische und psychotherapeutische Versorgung. Entsprechende Abteilungen werden im Klinikum Esslingen, in Göppingen (Christophsbad), Singen (Hegau-Klinikum), Stuttgart (Diakonie-Klinikum) und Tauberbischofsheim (Kreiskrankenhaus) erweitert oder neu gebaut. Die Baden-Württembergische Krankenhausgesellschaft (BWKG) begrüßte das Programm. Das Land habe bei der Investitionsförderung mehr getan als andere Regionen. BWKG-Vorstand Thomas Reumann erinnerte, es gebe jedoch einen Investitionsstau von 1,5 Milliarden Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »