Ärzte Zeitung, 25.05.2010

Immer mehr junge Bremer Komasäufer müssen in die Klinik

BREMEN (cben). Im Land Bremen ist die Zahl der Alkoholvergiftungen unter Jugendlichen zwischen 2006 und 2009 um 48 Prozent angestiegen. Das teilte die Techniker Krankenkasse (TK) in Bremen mit. Die Kasse bezieht sich dabei auf eine eigene Auswertung von Krankenhausdaten der Ersatzkassen. Im vergangenen Jahr wurden demnach 98 Jugendliche im Alter zwischen zehn und 19 Jahren wegen Komatrinkens in eine Klinik eingewiesen - 2006 waren es 66.

"Hochgerechnet auf alle gesetzlichen Krankenkassen im kleinsten Bundesland wären das über 300 jugendliche Patienten", so Angela Motzko, Sprecherin der TK in Bremen. Die jungen Komatrinker liegen meistens zwischen ein bis zwei Tage im Krankenhaus und kosten die Krankenkassen zwischen 500 und mehr als 1 600 Euro.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16970)
Suchtkrankheiten (2879)
Organisationen
TK (2210)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Diabetes-Risiken sind alarmierend häufig

Mehr als 21.000 Passanten in Einkaufszentren haben in den vergangenen zehn Jahren bei der Aktion "Gesünder unter 7" ihr Diabetes-Risiko abklären lassen. Die Ergebnisse sind dramatisch. mehr »

"Man schafft viel"

Anja Junker ist "Ärztin ohne Grenzen": Vier Einsätze in Afrika und Südamerika hat die 43-Jährige für die Organisation absolviert. Manche brachten sie an die Grenze der Erschöpfung. mehr »

Lösung für Hygienemuffel

Ärzte in Kliniken sind anscheinend oft größere Hygienemuffel als ihre Patienten. Denn sie desinfizieren sich seltener die Hände – gerade in sensiblen Bereichen. mehr »