Ärzte Zeitung, 30.05.2010

Studenten hospitieren bei Niedergelassenen

BERLIN (sun). Praxishospitationen sollen nach Ansicht des Hartmannbundes Medizinstudenten einen frühen Einblick in die Tätigkeit niedergelassener Ärzte ermöglichen. Damit will der Hartmannbund mit einer eigenen Initiative auf den Ärztemangel reagieren.

Medizinstudenten hätten während ihrer Aus- und Weiterbildung kaum Kontakt zu niedergelassenen Ärzten. Es fehle damit die Heranführung an die Niederlassung als eine Option. Die Möglichkeit einer Hospitanz könne jungen Ärzten die Scheu nehmen, später einmal selbst eine Praxis zu übernehmen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16867)
Organisationen
Hartmannbund (704)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »