Ärzte Zeitung, 30.05.2010

Studenten hospitieren bei Niedergelassenen

BERLIN (sun). Praxishospitationen sollen nach Ansicht des Hartmannbundes Medizinstudenten einen frühen Einblick in die Tätigkeit niedergelassener Ärzte ermöglichen. Damit will der Hartmannbund mit einer eigenen Initiative auf den Ärztemangel reagieren.

Medizinstudenten hätten während ihrer Aus- und Weiterbildung kaum Kontakt zu niedergelassenen Ärzten. Es fehle damit die Heranführung an die Niederlassung als eine Option. Die Möglichkeit einer Hospitanz könne jungen Ärzten die Scheu nehmen, später einmal selbst eine Praxis zu übernehmen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17543)
Organisationen
Hartmannbund (717)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »