Ärzte Zeitung, 06.06.2010

AWO: Keine neuen Lasten für die Bürger!

BERLIN (eb). Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) hat die Bundesregierung aufgefordert, den Bürgern bei ihrer Klausurtagung nicht noch weitere Lasten aufzubürden. Das gelte etwa für eine generelle Erhöhung der Mehrwertsteuer, weitere Belastungen der gesetzlich Krankenversicherten oder für Kürzungen bei Arbeitslosen. AWO-Chef Stadler: "Eines muss klar sein: Gerade die Verantwortlichen der Finanzkrise müssen einen entscheidenden Beitrag zur Krisenbewältigung leisten. Es muss Schluss damit sein, einseitig den Sozialstaat in Frage zu stellen."

Berichte zum Thema:
Streit um Gesundheitspolitik: Rösler muss nachsitzen
GKV-Finanzen: Rösler will neues Reformkonzept vorlegen
Bundeskanzlerin Merkel widerspricht Horst Seehofer

Die Reaktionen:
Bündnis 90 / Die Grünen: "Rösler zurück auf Los!"
Linkspartei: Rösler gescheitert und verheizt
Ersatzkassen: Nullrunde für Ärzte und Kliniken
AWO: Keine neuen Lasten für die Bürger!

Der Kommentar:
Knapp vor dem Abgrund

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »