Ärzte Zeitung, 27.06.2010

AOK Bayern wendet sich gegen Kostenerstattung

MÜNCHEN (eb). Der Verwaltungsratsvorsitzende der AOK Bayern Fritz Schösser hat sich am Wochenende für die Beibehaltung des Sachleistungsprinzips in der GKV ausgesprochen. Schösser wandte sich damit gegen eine aktuelle Forderung der CSU nach Kostenerstattung. "Wer Transparenz will, kann sie heute schon haben", so Schösser weiter - über die Patientenquittung zu den erbrachten Leistungen eines Arztes. Auch Kostenerstattung sei in der GKV bereits heute möglich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »