Ärzte Zeitung, 20.07.2010

Hansen: Hausarztverträge schüren Konflikte

KÖLN (iss). Der ehemalige Vorsitzende der KV Nordrhein Dr. Leonhard Hansen hält die Hausarztverträge für überflüssig. Bei der Umsetzung habe die Politik gravierende Fehler gemacht, schreibt Hansen in der "Frankfurter Allgemeine Zeitung". "Die Hausarztverträge wurden nicht als Ergänzung zur herkömmlichen Versorgung eingeführt, sondern in Konfrontation dazu machtpolitisch durchgesetzt." In der Ärzteschaft hat das Verteilungskonflikte geschürt, dem berechtigten Anliegen nach mehr Kooperation und Koordination in der Versorgung wurde ein Bärendienst erwiesen, kritisiert er.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »