Ärzte Zeitung, 21.07.2010

21. Juli ist Gedenktag für gestorbene Suchtkranke

BERLIN (dpa). Organisationen der Suchtkrankenhilfe, Betroffene und Angehörige erinnern jährlich am Gedenktag für gestorbene Drogenabhängige an Rauschgifttote. Am 21. Juli 1998 wurde an der "Gedenkstätte für verstorbene Drogenabhängige" im nordrhein- westfälischen Gladbeck erstmals an die Opfer ihrer Sucht erinnert. Zu dem inzwischen nationalen Aktionstag unter der Schirmherrschaft der Bundesdrogenbeauftragten gibt es in vielen Städten Mahnwachen, Gedenkgottesdienste, Beratungsangebote und Infoveranstaltungen. Das Bundeskriminalamt registrierte 2009 in Deutschland 1331 Drogentote.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »