Ärzte Zeitung, 16.08.2010

"Regelungskompetenz des GBA ist legitimiert"

BERLIN (fst). Der Chef des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) Dr. Rainer Hess ist verwundert über die anhaltende Diskussion über die Rechtsstellung des Gremiums. Durch den Rechtsstatus des GBA als juristische Person des öffentlichen Rechts und die ausdrücklichen Vorschriften im SGB V sei seine Regelungskompetenz eigens verfassungsrechtlich legitimiert worden. Kritik am GBA "vernachlässigt systematisch die Einordnung des GBA in das die GKV-Strukturen prägende System der gemeinsamen Selbstverwaltung", schreibt Hess in einem Newsletter des Ausschusses.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »