Ärzte Zeitung, 30.08.2010

Ermittlungen gegen Ex-Kammer-Chef dauern an

SAARBRÜCKEN (kin). Die Ermittlungen wegen Verdachts auf Betrug gegen den ehemaligen saarländischen Ärztekammer-Präsidenten Dr. Franz Gadomski sind auch nach mehr als einem halben Jahr noch nicht abgeschlossen.

Der Sprecher der Saarbrücker Staatsanwaltschaft, Bernd Meiners, erklärte, das Ermittlungsverfahren dauere noch an. Dies gelte auch für fast alle 17 weiteren Fälle, die von der KKH Allianz angezeigt worden seien. Lediglich in einem Fall habe man das Verfahren wegen Geringfügigkeit eingestellt.

Die KKH Allianz hatte gegen bundesweit 240 Ärzte Anzeige erstattet. Im Saarland waren 18 Mediziner betroffen - unter anderem Gadomski. Den Vertragsärzten wird vorgeworfen, Vorsorgeuntersuchungen zu häufig abgerechnet und den vorgeschriebenen Zwei-Jahres-Rhythmus nicht eingehalten zu haben. Gadomski war Ende vergangenen Jahres wegen der Ermittlungen als saarländischer Ärztekammer-Präsident zurückgetreten. Er hatte Fehler bei den Vorsorge-Untersuchungen eingeräumt, aber den Betrugsvorwurf zurückgewiesen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16846)
Organisationen
Allianz (1045)
Personen
Franz Gadomski (76)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »