Ärzte Zeitung, 30.08.2010

Ermittlungen gegen Ex-Kammer-Chef dauern an

SAARBRÜCKEN (kin). Die Ermittlungen wegen Verdachts auf Betrug gegen den ehemaligen saarländischen Ärztekammer-Präsidenten Dr. Franz Gadomski sind auch nach mehr als einem halben Jahr noch nicht abgeschlossen.

Der Sprecher der Saarbrücker Staatsanwaltschaft, Bernd Meiners, erklärte, das Ermittlungsverfahren dauere noch an. Dies gelte auch für fast alle 17 weiteren Fälle, die von der KKH Allianz angezeigt worden seien. Lediglich in einem Fall habe man das Verfahren wegen Geringfügigkeit eingestellt.

Die KKH Allianz hatte gegen bundesweit 240 Ärzte Anzeige erstattet. Im Saarland waren 18 Mediziner betroffen - unter anderem Gadomski. Den Vertragsärzten wird vorgeworfen, Vorsorgeuntersuchungen zu häufig abgerechnet und den vorgeschriebenen Zwei-Jahres-Rhythmus nicht eingehalten zu haben. Gadomski war Ende vergangenen Jahres wegen der Ermittlungen als saarländischer Ärztekammer-Präsident zurückgetreten. Er hatte Fehler bei den Vorsorge-Untersuchungen eingeräumt, aber den Betrugsvorwurf zurückgewiesen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17543)
Organisationen
Allianz (1093)
Personen
Franz Gadomski (76)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »