Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 31.08.2010

Ärzteverbände werfen Hoppe "Kotau" vor

BERLIN (fst). Deutscher Hausärzteverband und Medi-Verbund haben Ärztekammer-Präsident Professor Jörg-Dietrich Hoppe einen "Kotau vor der Politik" vorgeworfen.

Hoppe hatte anlässlich eines Gesprächs mit Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler die GKV-Finanzreform als "wichtigen und richtigen Schritt" gewürdigt. Hausärzteverbands-Chef Ulrich Weigeldt warf Hoppe vor, er habe eine "wichtige Gelegenheit verstreichen lassen, sich für die Interessen der hausärztlichen Kollegen stark zu machen".

Medi-Chef Dr. Werner Baumgärtner warf dem BÄK-Präsidenten vor, er applaudiere "dem FDP-Minister, der jeden Wettbewerb im ambulanten System durch Zentralisierung und Totalbudgetierung zerstört".

Beide Verbände monieren, dass es der Bundesärztekammer "seit 20 Jahren nicht gelingt, die Rahmenbedingungen für die GOÄ und damit für die Kostenerstattung zu verbessern". Dennoch werde Ärzten Hoffnungen auf Kostenerstattung gemacht, "obwohl diese unter Budgetbedingungen nur eine andere Vergütungsform in einem budgetierten System sein wird."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »