Ärzte Zeitung, 06.09.2010

Niedersachsen fördert PJ'ler in der Hausarztpraxis

HANNOVER (fst). Um angehende Ärzte zu unterstützen, die sich für das Wahlfach Allgemeinmedizin entscheiden, stellt das Land Niedersachsen bis 2012 jährlich 96 000 Euro zur Verfügung. Gefördert werden sollen Medizinstudenten im Praktischen Jahr (PJ) in Hannover und Göttingen, wenn sie einen Teil des PJ in der Praxis eines Hausarztes absolvieren. Je nach Versorgungsgrad im Planungsbezirk liegt die Förderung zwischen 400 und 600 Euro. 40 bis 60 PJ'ler können pro Jahr gefördert werden.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17543)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »