Ärzte Zeitung online, 06.09.2010

Ost-Zahnärzte sollen früher mehr verdienen

BERLIN (dpa). Das Honorar der Zahnärzte in Ostdeutschland soll früher als bisher geplant auf Westniveau angehoben werden. "Wir wollen zeigen, dass wir zu unserem Versprechen im Koalitionsvertrag stehen", sagte der gesundheitspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Jens Spahn (CDU), nach einer Koalitionsrunde zur Gesundheit am Sonntag.

Die Zahnärzte in Berlin bekommen 4 Prozent mehr, die in den anderen ostdeutschen Ländern 5 Prozent. Das Volumen der auf 2012/2013 um ein Jahr vorgezogenen Angleichung betrage rund 80 Millionen Euro.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17543)
Personen
Jens Spahn (633)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »