Ärzte Zeitung, 05.10.2010

AOK-Landeschef: Pause im Verfahren ist Chance

KÖLN (iss). Das Ruhen der Schiedsverfahren zu den Hausärzteverträgen in Nordrhein-Westfalen könnte neuen Schwung in das Thema bringen, hofft der Vorstandsvorsitzende der AOK Rheinland/Hamburg Wilfried Jacobs. Zum einen sollten die Hausarztverbände die Verfahrenspause dazu nutzen, an den Verhandlungstisch zurückzukehren, sagt er.

Jacobs sieht aber auch die KVen in der Pflicht. "Das Ruhen der Schiedsverfahren sollte bei den KVen zu neuer Kreativität im Umgang mit Hausarztverträgen führen." Schließlich würde ein großer Teil der Hausärzte die Verträge gern über die KV abwickeln.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »