Ärzte Zeitung, 13.10.2010

KBV-Chef vergrätzt mit Terminabsage EU-Politiker

BRÜSSEL (spe). "Eine starke Gesundheitswirtschaft für Europa - Welche Rolle spielen dabei die EU und die Mitgliedstaaten?" Unter diesem Titel hatte die Vertretung des Landes Hessen bei der Europäischen Union zu einer Vortragsveranstaltung mit dem Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) Andreas Köhler und dem EU-Gesundheitskommissar John Dalli am Mittwochabend nach Brüssel eingeladen.

Das Thema ist vor dem Hintergrund laufender Gesetzgebungsverfahren und Initiativen der EU wie der Richtlinie zu den Patientenrechten bei grenzüberschreitenden medizinischen Behandlungen hochaktuell. Die Veranstaltung wurde jedoch kurzfristig auf Wunsch der KBV abgesagt.

Inoffiziell wurde dies damit begründet, dass unter den Teilnehmern keine für die Ärzteschaft wichtigen EU-Abgeordnete seien. Außer dem EU-Kommissar hatten sich weitere 90 Teilnehmer angemeldet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »