Ärzte Zeitung, 19.10.2010

Ärztetag sieht befristete Arbeitsverträge skeptisch

FÜRTH (sto). Gegen die Kurzzeitbefristung von Arztverträgen in Universitätskliniken hat sich der Bayerische Ärztetag in Fürth ausgesprochen. Systematische Kurzzeitbefristungen seien kein rationales Instrument zur Steuerung der Qualifikation der Ärzte und widersprächen auch dem Kollegialitätsgebot, stellten die Delegierten in einer Entschließung fest. In Zeiten des Ärztemangels und der Feminisierung der Medizin müssten auch Universitätskliniken dem ärztlichen Nachwuchs ein gewisses Maß an Sicherheit geben, um als Arbeitgeber attraktiv zu bleiben, so der Ärztetag.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »