Ärzte Zeitung, 19.10.2010

Ärztetag sieht befristete Arbeitsverträge skeptisch

FÜRTH (sto). Gegen die Kurzzeitbefristung von Arztverträgen in Universitätskliniken hat sich der Bayerische Ärztetag in Fürth ausgesprochen. Systematische Kurzzeitbefristungen seien kein rationales Instrument zur Steuerung der Qualifikation der Ärzte und widersprächen auch dem Kollegialitätsgebot, stellten die Delegierten in einer Entschließung fest. In Zeiten des Ärztemangels und der Feminisierung der Medizin müssten auch Universitätskliniken dem ärztlichen Nachwuchs ein gewisses Maß an Sicherheit geben, um als Arbeitgeber attraktiv zu bleiben, so der Ärztetag.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »