Ärzte Zeitung, 05.11.2010

Facharztliste stärkste Fraktion in Rheinland-Pfalz

Alle drei bisherigen KV-Vorstandsmitglieder gehören der neuen Vertreterversammlung an.

Facharztliste stärkste Fraktion in Rheinland-Pfalz

MAINZ (chb). Bei den Wahlen zur Vertreterversammlung (VV) in Rheinland-Pfalz hat die Facharztliste "FAiRLP" am besten abgeschnitten. Die Liste auf der die bisherige KV-Vize Dr. Sigrid Ultes-Kaiser kandidiert hat, konnte elf der 40 zu vergebenden Sitze gewinnen.

Zweitstärkste Kraft ist die Hausarztliste mit neun Sitzen. Die neugegründete Liste "KV modern" des bisherigen KV-Chefs Dr. Günter Gerhardt konnte vier Sitze erringen. Jeweils drei Sitze gingen an "Medi Miteinander", auf der das dritte Vorstandsmitglied Dr. Michael Siegert kandidiert hatte sowie an die erstmals in der VV vertretene Freie Ärzteschaft.

Die Liste "Alternative Unabhängige Fachärzte" des bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden der Vertreterversammlung, Dr. Werner Harlfinger, errang zwei Sitze.

Genau so viele Mandate gingen an die Kinder- und Jugendärzte. Jeweils ein weiteres ärztliches Mandat ging an den Marburger Bund sowie an die Liste Psychosomatik, Psychotherapie, Psychiatrie. Alle vier Sitze für die Psychotherapeuten errang die Deutsche Psychotherapeuten Vereinigung.

Insgesamt hatten sich 264 Kandidaten auf 13 Listen zur Wahl gestellt. Bei der konstituierenden Sitzung im Dezember soll der Vorsitzende der Vertreterversammlung sowie sein Stellvertreter gewählt werden. Die Wahl eines neuen KV-Vorstandes ist für Mitte Januar vorgesehen.

Alle drei amtierenden Vorstandsmitglieder hatten im Vorfeld der Wahl angekündigt, erneut kandidieren - aber auf keinen Fall in dieser Konstellation weiter zusammenarbeiten - zu wollen.

Heftige Querelen hatten die Vorstandsarbeit in den vergangenen Monaten beeinträchtigt. Der Ausgang der Vorstandswahlen gilt als offen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »