Ärzte Zeitung, 09.11.2010

Wundzentrum auf der Wunschliste der Grünen im Saarland

SAARBRÜCKEN (kud). Die Grünen haben die Einrichtung eines Wundzentrums im Saarland gefordert. Nach Darstellung des gesundheitspolitischen Sprechers der Grünen-Landtagsfraktion, Markus Schmitt, gibt es bundesweit etwa 40 Wundzentren, an der Saar dagegen noch kein einziges.

Schmitt verwies auf Schätzungen, wonach in Deutschland rund vier Millionen Menschen an chronischen Wunden litten. Allein für Patienten mit Ulcus Cruris und Dekubitus entstünden jährlich Kosten in Höhe von über zwei Milliarden Euro. Von einer Modernisierung der Wundversorgung in einem eigenen Zentrum erhofft sich Schmitt erhebliche Einsparungen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17360)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »