Ärzte Zeitung, 09.11.2010

Wundzentrum auf der Wunschliste der Grünen im Saarland

SAARBRÜCKEN (kud). Die Grünen haben die Einrichtung eines Wundzentrums im Saarland gefordert. Nach Darstellung des gesundheitspolitischen Sprechers der Grünen-Landtagsfraktion, Markus Schmitt, gibt es bundesweit etwa 40 Wundzentren, an der Saar dagegen noch kein einziges.

Schmitt verwies auf Schätzungen, wonach in Deutschland rund vier Millionen Menschen an chronischen Wunden litten. Allein für Patienten mit Ulcus Cruris und Dekubitus entstünden jährlich Kosten in Höhe von über zwei Milliarden Euro. Von einer Modernisierung der Wundversorgung in einem eigenen Zentrum erhofft sich Schmitt erhebliche Einsparungen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16845)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »