Ärzte Zeitung, 09.11.2010

Wundzentrum auf der Wunschliste der Grünen im Saarland

SAARBRÜCKEN (kud). Die Grünen haben die Einrichtung eines Wundzentrums im Saarland gefordert. Nach Darstellung des gesundheitspolitischen Sprechers der Grünen-Landtagsfraktion, Markus Schmitt, gibt es bundesweit etwa 40 Wundzentren, an der Saar dagegen noch kein einziges.

Schmitt verwies auf Schätzungen, wonach in Deutschland rund vier Millionen Menschen an chronischen Wunden litten. Allein für Patienten mit Ulcus Cruris und Dekubitus entstünden jährlich Kosten in Höhe von über zwei Milliarden Euro. Von einer Modernisierung der Wundversorgung in einem eigenen Zentrum erhofft sich Schmitt erhebliche Einsparungen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17125)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »