Ärzte Zeitung, 18.11.2010

Auch Medi spricht sich gegen Kodierung aus

STUTTGART (mn). Die Delegiertenversammlung von Medi Baden-Württemberg hat in Stuttgart die Ambulanten Kodierrichtlinien (AKR) einstimmig abgelehnt. Zuvor hatten sich auch schon die KV Hessen und Landesverbände des Hausärzteverbandes gegen die AKR ausgesprochen.

Die Medi-Delegierten sind der Meinung, dass die AKR eine unnötige bürokratische Dauerbelastung der Vertragsärzte auslöse. In der Begründung des Antrags heißt es, dass die Anwendungen der Richtlinien praxisfern, Zeit raubend und für die Vertragsärzte ohne Zusatznutzen seien.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »