Ärzte Zeitung, 09.12.2010

Fachärzte: Wir können die Lücken nicht füllen

MÜNCHEN (fst). Der Bayerische Facharztverband (BFAV) mahnt, im Streit um den AOK Hausarztvertrag "vor allem die Patienteninteressen im Blick zu halten". Im Falle einer Vertragskündigung der AOK seien Fachärzte nicht in der Lage, die entstehenden Versorgungslücken zu füllen, sagte die Verbandsvorsitzende Dr. Ilka M. Enger. Gute Versorgung brauche die "enge Zusammenarbeit von Haus- und Fachärzten".

Der BFAV betonte, die Fachärzte ließen sich "nicht gegen unsere Kollegen und zum Schaden unserer Patienten gegeneinander ausspielen".

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16866)
Krankenkassen (16140)
Organisationen
AOK (6869)
Personen
Ilka Enger (41)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »