Ärzte Zeitung online, 04.01.2011

Thüringens Ärztemangel plötzlich doppelt so hoch wie angenommen

Thüringens Ärztemangel plötzlich doppelt so hoch wie zuletzt angenommen

ERFURT (rbü). In Thüringen fehlen doppelt so viele Ärzte wie bisher angenommen. Nach einer neuen Berechnung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) werden derzeit zusätzlich 234 Hausärzte sowie 47 Fachärzte für die ambulante Versorgung im Freistaat benötigt.

Im November 2010 ermittelte die KV noch einen Bedarf von insgesamt 136 Ärzten. Der dramatische Anstieg gehe auf ein neues Berechnungsverfahren zurück, das jetzt auch die Alters- und Krankheitsverteilung bei der Bedarfsanalyse berücksichtigt, erklärte ein Sprecher.

Dadurch würden in Thüringen in diesem Jahr zusätzliche Ärztestellen ausgeschrieben. Wegen des hohen Rentneranteils an der Bevölkerung werden laut KV immer mehr Ärzte benötigt, obwohl die Einwohnerzahl Thüringens sinkt.

Unter den Spezialisten werden vor allem Nerven-, Haut-, Augen- sowie Hals-Nasen-Ohren-Ärzte gesucht. Von Unterversorgung sind insbesondere die Planungsbereiche Gotha, Greiz und Nordhausen bedroht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »