Ärzte Zeitung online, 24.01.2011

Gekündigter Hausarztvertrag: BHÄV geht in die nächste Instanz

MÜNCHEN (eb). Der bayerische Hausarztverband geht weiter gegen die Kündigung des Hausarztvertrags durch die AOK vor.

Die jüngste Entscheidung des Sozialgerichts München sei nicht nachvollziehbar, teilte der BHÄV am Montag in München mit.

Man wolle nun die "nächste Instanz beschreiten und Beschwerde gegen den Beschluss des Sozialgerichts beim Landessozialgericht einreichen".

Eine Entscheidung des LSG erwartet der BHÄV noch im Februar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »