Ärzte Zeitung, 02.02.2011

BÄK: Versorgungsgesetz muss Durchbruch bringen

BERLIN (sun). Die Bundesärztekammer (BÄK) setzt hohe Erwartungen an das von der schwarz-gelben Koalition geplante Versorgungsgesetz.

"Die Politik muss dafür sorgen, dass der medizinische Fortschritt bei den Patienten ankommt", sagte BÄK-Vize Dr. Frank Ulrich Montgomery vor dem am Donnerstag beginnenden 35. Interdisziplinären Forum der BÄK in Berlin.

Das Versorgungsgesetz müsse den "Durchbruch" bringen, damit die Patientenversorgung in Deutschland "gut bleibe, ja noch besser werde", so Montgomery. Fast nirgendwo sei der Fortschritt so "dynamisch" wie in der Gesundheitsversorgung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »