Ärzte Zeitung online, 23.02.2011

Dieter Geis zum BHÄV-Vorsitzenden gewählt

NÜRNBERG (eb). Neuer Vorsitzender des Bayerischen Hausärzteverbands (BHÄV) ist Dr. Dieter Geis. Eine Delegiertenversammlung wählte den 59-jährigen Allgemeinarzt aus Randersacker am Mittwochnachmittag.

Dieter Geis zum BHÄV-Vorsitzenden gewählt

Zum BHÄV-Vorsitzenden gewählt: Dr. Dieter Geis, Allgemeinarzt aus Unterfranken.

© Kaltwasser

Der Unterfranke Geis erhielt bei der Versammlung in der Nürnberger Meistersingerhalle 96 der 99 Delegiertenstimmen.

Zu Stellvertretern wurden Dr. Jakob Berger aus Hebertshofen und Dr. Markus Beier aus Erlangen gewählt.

Geis tritt mit seiner Wahl die direkte Nachfolge von Dr. Wolfgang Krombholz und indirekt die von Dr. Wolfgang Hoppenthaller an.

Krombholz führte den Verband kommissarisch seit Hoppenthallers Rücktritt von dem Posten im Dezember. Grund für seinen Rückzug war damals die gescheiterte Ausstiegsveranstaltung.

Krombholz wiederum hatte sein Amt Ende Januar niedergelegt, da er zum Vorsitzenden der KV Bayerns gewählt wurde. Damit wurde letztlich auch die Neuwahl des BHÄV-Vorstands nötig.

Geis sagte nach seiner Wahl, dass sich die derzeitigen Verhandlungen mit der AOK über den Hausarztvertrag "schwierig" gestalteten. Für die kommenden Wochen könne noch nich mit einem Abschluss gerechnet werden.

Hoppenthaller, der mit stehenden Ovationen zum Ehrenvorsitzenden gewählt wurde, erinnerte - als Privatperson - an sein Ausstiegsszenario: Der Verband könne auch weiterhin etwa durch Praxisschließungen für seine Standpunkte eintreten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »