Ärzte Zeitung, 28.02.2011

Heilberufetag diskutiert über Ärztemangel

FRANKFURT/MAIN (ine). Um das Thema Ärztemangel geht es auf dem vierten Heilberufetag am 10. März in Wiesbaden. Unter dem Motto "Stadt, Land, Flucht - Patienten bald allein zu Haus?" diskutieren ab 18 Uhr in der Casino-Gesellschaft, Friedrichstraße 22, Vertreter der Heilberufe mit dem hessischen Sozialminister Stefan Grüttner.

"Mittlerweile gibt es nicht nur bei Ärzten, sondern auch bei Apothekern und Tierärzten Engpässe", sagte Kammersprecherin Katja Möhrle. Vor allem auf dem Land werde es eng. Ein Ziel des Heilberufetages sei es, Möglichkeiten aufzuzeigen, wie einem Mangel gegengesteuert werden kann. Dazu zählen etwa eine verbesserte Weiterbildung und die Delegation von Leistungen.

www.heilberufetag.de

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16853)
Personen
Stefan Grüttner (160)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »