Ärzte Zeitung, 02.03.2011

KBV-Chefs Köhler und Müller kandidieren erneut

Regionale Interessen werden mehr berücksichtigt

BERLIN (vdb). Dr. Andreas Köhler und Dr. Carl-Heinz Müller wollen erneut für den Vorstand der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) kandidieren.

KBV-Chefs kandidieren

KBV in Berlin: Köhler und Müller treten erneut an.

© vdb

Das bestätigte die KBV am Mittwoch auf Anfrage. Nach Informationen der "Ärzte Zeitung" gibt es keine weiteren Kandidaten.

In den vergangenen Wochen war darüber spekuliert worden, ob der Vorstand um ein drittes Mitglied erweitert werden soll.

Das wird voraussichtlich erst in der konstituierenden Vertreterversammlung am 11. März in Berlin entschieden.

Darüber hinaus gibt es Überlegungen, dem Wunsch vieler KVen nach einer stärkeren Einbindung regionaler Kompetenzen Rechnung zu tragen. Dabei gehe es nicht mehr um die Frage des Ob, sondern nur noch um das Wie, heißt es.

Lesen Sie dazu auch die Porträts:
Andreas Köhler - Trotz hoher Honorarzuwächse in der Rolle des Sündenbocks
Carl-Heinz Müller - Der Mann für den Drahtseilakt hausärztlicher Interessen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »