Ärzte Zeitung, 06.03.2011

Empörung über Berlusconi-Vergleich

KÖLN (iss). Der Vorsitzende der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung Dr. Andreas Hellmann hat die Kritik der Freien Ärzteschaft an der KBV und ihrem Vorsitzenden Dr. Andreas Köhler zurückgewiesen.

Bezeichnungen wie die "Berlusconisierung der KBV" und die Verunglimpfung der KBV-Delegierten als "Truppe willfähriger und systemverbandelter Abgeordneter" seien im Ton unwürdig und in der Sache falsch, sagte Hellmann.

Der Vorwurf, die per Satzungsänderung von der KBV-VV ermöglichte Erweiterung des Vorstands auf drei Mitglieder diene nur dazu, Köhler das Amt zu sichern, sei völlig absurd.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »