Ärzte Zeitung, 10.03.2011

RWI-Forscher plädieren für Tarifpluralität

BERLIN (chb). Der Marburger Bund erhält bei seinem Kampf für die Tarifpluralität Unterstützung vom Rheinisch Westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung.

In einem Gutachten für das Bundeswirtschaftsministerium warnen die Forscher vor einem tarifpolitischen Aktionismus. Die Regierung solle die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt in Ruhe abwarten und nicht "auf bloßen Zuruf wichtiger Gruppen von Akteuren tätig werden".

Damit spielt das RWI auf eine gemeinsame Initiative des Arbeitgeberverbandes und des Deutschen Gewerkschaftsbundes an, mit der die Regierung aufgefordert wurde, die Macht von Berufsgewerkschaften einzuschränken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »