Ärzte Zeitung, 01.04.2011

Kammer Hessen in Sorge über Zukunft chronisch Kranker

FRANKFURT/MAIN (ine). "Chronisch Kranke sind kein unnützer Kostenfaktor", heißt es in einer Resolution von Delegierten der Landesärztekammer in Frankfurt/Main.

Die Ärztevertreter verlangen den Aufbau und den Erhalt der funktionsfähigen Versorgung für diese Patientengruppe. Dazu gehöre unter anderem auch die Bezahlung der Delegation ärztlicher Leistungen durch Medizinische Fachangestellte, die Abschaffung der Regressbedrohung gegen besonders engagierte Ärzte und der Ausbau von Hospiz- und Palliativeinheiten.

"Uns Ärzten ist bewusst, dass die höhere Lebenserwartung der Menschen den Sozialstaat vor eine Herausforderung stellt", heißt es weiter. Bei einer Verknappung der finanziellen Mittel sei jedoch zu befürchten, dass sich Schwerstkranke ungenügend versorgt und allein gelassen fühlten. Dadurch könne der Wunsch nach einer Ausweitung der Sterbehilfe aufkommen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17341)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »