Ärzte Zeitung, 03.04.2011

Ärztemangel: Minister pochen auf Mitsprache

BERLIN (dpa). Angesichts wachsenden Ärztemangels auf dem Land bekräftigen die Länder ihre Forderung nach neuen Rechten bei der Verteilung der Ärzte.

"In der Frage der ärztlichen Versorgung müssen wir endlich an einem Strang ziehen", sagte Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsministerin Manuela Schwesig (SPD) der Nachrichtenagentur dpa. "Deshalb fordern die Länder mehr Zuständigkeit."

Nach monatelangen Verhandlungen mit Blockadedrohungen seitens der Länder wird eine Entscheidung an diesem Mittwoch in einer Sonder-Gesundheitsministerkonferenz von Bund und Ländern in Berlin erwartet. 

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17124)
Personen
Manuela Schwesig (138)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »