Ärzte Zeitung online, 13.04.2011

Rheinland-Pfalz: Masterplan für Ärzte auf dem Land

MAINZ (eb). Rheinland-Pfalz will mit einem weiterentwickelten "Masterplan" mehr Ärzte in ländliche Regionen holen. Im Fokus steht ein Förderprogramm für die Niederlassung von Hausärzten, teilte Gesundheitsministerin Malu Dreyer (SPD) am Mittwoch in Mainz mit.

Um das Arbeiten für Hausärzte auf dem Land attraktiv zu machen, will das Land 400.000 Euro für das Jahr 2011 bereitstellen. Mit den Mittel aus dem Topf sollen Ärzte besonders bei der Einrichtung von Zweigpraxen unterstützt werden.

Laut Ministerium sollen die Kommunen dazu Ansprechpartner für die Ärzte sein. Dort sollen niederlassungswillige Ärzte etwa Hilfestellungen für Partner und Kinder erhalten. Auch sollen die Kommunen auf Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf und bei der Suche von Praxisräumen helfen.

Beteiligt an dem Programm sind laut Ministeriumsangaben die KV Rheinland-Pfalz, die Landesärztekammer, der Hausärzteverband im Land und die Universitätsmedizin der Uni Mainz.

www.hausarzt.rlp.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »