Ärzte Zeitung, 25.04.2011

Fast alle Heime in NRW sind auf Demenzkranke eingestellt

KÖLN (iss). In Nordrhein-Westfalen halten inzwischen 85 Prozent der stationären Pflegeeinrichtungen besondere Betreuungsangebote für Demenzkranke vor. Das teilt der Landesverband der Ersatzkassen mit.

Alle Heime könnten nach Vorlage eines Betreuungskonzeptes mit den Pflegekassen Zuschläge für zusätzliches Personal vereinbaren, betont der stellvertretende Leiter Dirk Ruiss.

"Wir sind sehr zufrieden, dass fast alle in Frage kommenden Heime inzwischen diese Möglichkeit nutzen und wir damit die Versorgung von Demenzkranken in Nordrhein-Westfalen kontinuierlich verbessern", sagt er.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »