Ärzte Zeitung, 28.04.2011

Entgelte für Psychiatrie werden neu kalkuliert

BERLIN (af). Das Entgeltsystem bei psychiatrischen Behandlungen ist noch nicht in trockenen Tüchern. Ein Kalkulationsverfahren solle zunächst zeigen, inwieweit das ab 2013 einzuführende pauschalierte Vergütungssystem in der Psychiatrie Fehlanreize setze, heißt es in der Antwort der Regierung auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen-Fraktion im Bundestag.

Chefärzte psychiatrischer und psychotherapeutischer Kliniken hatten darauf hingewiesen, dass die geplante Fallpauschalen-Systematik dazu auffordere, teure Leistungen zu erbringen, nicht aber solche, die den Bedürfnissen der Patienten entsprächen.

Die Therapieeinheiten von 25, 50 und 75 Minuten gingen an der Realität vorbei. Die Regierung wies darauf hin, dass das Institut für medizinische Dokumentation (DIMDI) Vorschläge entgegennehme.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »