Ärzte Zeitung, 29.04.2011

Südwest-Hausärzte zufrieden mit Koalitionsvereinbarung

STUTTGART (fst). Der Hausärzteverband in Baden-Württemberg zeigt sich mit der Koalitionsvereinbarung der designierten grün-roten Landesregierung zufrieden.

Wichtige politische Ziele des Verbands fänden sich in dem Dokument wieder. Dies gelte etwa für die Absicht, an allen medizinischen Fakultäten des Landes Lehrstühle für Allgemeinmedizin einzurichten.

Eine langjährige Forderung des Verbands sei auch die Aussage, Prävention und Gesundheitsförderung zu einem Schwerpunkt zu machen. Auch sieht der Verband gute Chancen für die Förderung der hausarztzentrierten Versorgung durch Grün-Rot.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »