Ärzte Zeitung, 05.05.2011

Freie Allianz der Länder-KVen gegründet

BERLIN (chb). Um den Einfluss der Kassenärztlichen Vereinigungen in den Ländern wieder zu stärken, haben die Vorsitzenden der KVen von Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Mecklenburg-Vorpommern die "Freie Allianz der Länder-KVen" (FALK) gegründet.

"Wir wollen wieder mehr Handlungs- und Gestaltungsspielräume in den Regionen. Vorgaben aus Berlin sollen nur dann gemacht werden, wenn eine bundesweit einheitliche Regelung wirklich unbedingt nötigt ist", begründete der Vorsitzende der KV Baden-Württemberg Dr. Norbert Metke den Schritt.

In den vergangenen Jahren sei eine zunehmende Zentralisierung von Entscheidungsprozessen auf Bundesebene zu beobachten gewesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »