Ärzte Zeitung, 05.05.2011

Pädiater fordern Ausstieg aus Kernenergie

KÖLN (ras). Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) fordert einen schnellen Ausstieg aus der Kernenergie.

Die Katastrophe in Fukushima habe gezeigt, dass die Restrisiken auch bei den als sicher eingestuften Kernkraftwerken nicht beherrschbar seien.

"Wer jetzt noch Kernkraftwerke befürwortet und weiter betreibt, leugnet diese Gefahr und riskiert zu Lasten der Bevölkerung, insbesondere aber unserer Kinder und der nachfolgenden Generationen, auf Jahrtausende verstrahltes Land und alle mit der Strahlenexposition von Menschen verbundenen Schäden wie Krebs und Erbgutschädigungen", so BVKJ-Präsident Dr. Wolfram Hartmann.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17139)
Organisationen
BVKJ (431)
Krankheiten
Krebs (4959)
Personen
Wolfram Hartmann (266)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »