Ärzte Zeitung, 15.05.2011

Bundesregierung legt Drogenbericht 2011 vor

BERLIN (sun). Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans (FDP), hat angekündigt, am Dienstag den Drogenbericht 2011 vorzustellen.

Im vergangenen Jahr war die Drogenbeauftragte in die Kritik geraten, da für 2010 kein Drogenbericht vorgelegt wurde. Dieser hätte Daten aus dem Kalenderjahr 2009 enthalten.

Die Bundesregierung hatte diese Entscheidung damit begründet, man plane eine neue Nationale Strategie zur Drogen- und Suchtpolitik (wir berichteten). Alte Programme der vorhergehenden großen Koalition sollten nicht weitergeführt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »