Ärzte Zeitung, 17.05.2011

"Konstruktive Gespräche" zum Versorgungsgesetz

WIESBADEN/BERLIN (bee). Nach den Verhandlungen am Dienstag zum künftigen Versorgungsgesetz zwischen Gesundheitsminister Daniel Bahr, GMK-Vorsitzendem Stefan Grüttner (CDU) und Mitgliedern der Regierungsfraktionen sollen die Gespräche zunächst weiter gehen.

Man sei mit "konstruktiven Gesprächen auf einem guten Weg zu einem Kompromiss, den alle tragen können", hieß es aus dem hessischen Sozialministerium. Den größeren Einfluss der Länder im künftigen Versorgungsgesetz hatten vor allem die Bundestagsfraktionen abgelehnt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »