Ärzte Zeitung, 18.05.2011

60.000 Euro Starthilfe für Augenärzte in der Region Gotha

ERFURT (rbü). Wegen der drohenden Unterversorgung bei Augenärzten hat der Landesausschuss in Thüringen ein umfassendes Förderpaket geschnürt.

Ab sofort erhalten Fachärzte der Augenheilkunde in den Regionen Gotha und dem Unstrut-Hainich-Kreis für die Übernahme einer Praxis 60.000 Euro Starthilfe. Auch die Gründung einer Zweigpraxis wird mit 15.000 Euro gefördert. Ältere Ärzte, die über das 65. Lebensjahr hinaus weiter tätig sind, erhalten zusätzlich 1500 Euro pro Quartal.

In Gotha, das besonders stark von der Unterversorgung betroffen ist, werden zudem auch Praxisneugründungen mit 60.000 Euro unterstützt. Die Fördermittel müssen nicht zurückgezahlt werden, sind aber an eine Mindestzahl von Patienten geknüpft. Die KV trägt die Hälfte der Kosten.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16861)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »