Ärzte Zeitung, 26.05.2011

Disziplinarordnung der KV Sachsen wird reformiert

DRESDEN (tt). Der Disziplinarausschuss der KV Sachsen soll effizienter arbeiten, dafür wurde nun die Disziplinarordnung der KV geändert.

Statt der bisherigen Regel, dass es für jede der drei Bezirksgeschäftsstellen in Chemnitz, Leipzig und Dresden einen eigenen Vorsitzenden gibt, gilt nun, dass zwei Juristen für alle Ausschüsse zuständig sind. Die in den Geschäftsstellen eingehenden Anträge werden dann im Wechsel von einem der beiden Juristen und zwei Beisitzern entschieden.

Die KV erklärte, dass es für eine Vereinheitlichung der Spruchpraxis ausreiche, wenn sich die beiden Juristen regelmäßig austauschen und nicht gemeinsam an den Sitzungen teilnehmen. Man habe mit der Entscheidung auch auf zeitliche Probleme reagieren wollen, so KV-Vize Professor Heiner Porst.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17336)
Organisationen
KV Sachsen (346)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »