Ärzte Zeitung, 30.05.2011

Bundesrat kritisiert Kinderschutzgesetz

BERLIN (bee). Der Bundesrat hat in einer Stellungnahme das neue Kinderschutzgesetz kritisiert und "umfangreichen Nachbesserungsbedarf" angemeldet.

In der Sitzung am Freitag (27. Mai) kritisierten die Länder, dass beispielsweise der präventive Schutz von Kindern allein in die Hand der öffentlichen Jugendhilfe gelegt werde.

Dabei ginge es besonders im Bereich der "frühen Hilfen" auch um die gesunde Entwicklung der Kinder, bei der stärker das Gesundheitswesen einbezogen werden sollte.

Den Ausschluss des Gesundheitswesens bei der Gesetzgebung hatten kürzlich gerade die Pädiater kritisiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »