Ärzte Zeitung, 14.06.2011

Kammer-Chef im Südwesten will mehr Kommunikation

STUTTGART (mm). Was die Ärzte an der Basis denken und fordern - Dr. Ulrich Clever, Landesärztekammerpräsident in Baden-Württemberg will es jetzt genau wissen.

Unter dem Motto: "Zur Sache, Herr Präsident!" plant der Kammerchef nicht nur eine Rundreise zu seinen 60.000 Ärzten im Land. Er bietet darüber hinaus auch eine "Telefonsprechstunde" an.

Ziel des neuen Projektes ist es "die gefühlte Distanz zwischen den Mitgliedern und der Landesärztekammer in Stuttgart zu verkürzen", teilt die Kammer mit.

Auch soll die Öffentlichkeitsarbeit forciert werden, um in den gesundheitspolitischen Debatten auf Landes- und Bundesebene deutlich besser wahrgenommen werden, als das bisher der Fall ist.

Unter der Telefonnummer 0711-7 6989-423 ist Kammerpräsident Clever am 21. Juni zum ersten Mal zwischen 12 und 14 Uhr zu erreichen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16854)
Personen
Ulrich Clever (31)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »