Ärzte Zeitung online, 17.06.2011

Pädiater kritisieren Versorgungslücke im Grundschulalter

BERLIN (dpa). Mit Blick auf die steigende Anzahl von Kindern mit Übergewicht, Sprachproblemen und gestörtem Sozialverhalten haben Deutschlands Kinderärzte eine Reform der gesamten Vorsorge angemahnt.

Die heutigen Untersuchungen reichten nicht aus, um Erkrankungen rechtzeitig zu verhindern, sagte der Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), Dr. Wolfram Hartmann, am Freitag in Berlin.

Er kritisierte auch die Versorgungslücke bei Kindern im Grundschulalter. Nicht alle gesetzlichen Kassen zahlten für die Kontrolle von Sprachentwicklung, Motorik und sozialem Verhalten. Das schade vor allem Kindern aus sozial schwachen Familien.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16866)
Pädiatrie (8372)
Organisationen
BVKJ (424)
Krankheiten
Adipositas (2965)
Personen
Wolfram Hartmann (266)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »