Ärzte Zeitung, 22.06.2011

Kapitalgesellschaften sollen keine MVZ führen

KÖLN (iss). Im Versorgungsstrukturgesetz muss eindeutig festgelegt werden, dass Kapitalgesellschaften keine Medizinischen Versorgungszentren betreiben dürfen.

Das hat der Präsident der Freien Ärzteschaft Martin Grauduszus in einem offenen Brief an Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr gefordert. Auch den geplanten neuen Sektor der spezialärztlichen Versorgung solle der Minister noch einmal überdenken, heißt es dort.

Diese Neuerung würde zu nicht wiedergutzumachenden Verwerfungen im ambulanten Sektor führen, warnt Grauduszus. Er hat Bahr um ein persönliches Gespräch gebeten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »